https://mobirise.com/

PROJEKTREGIONEN

KWANZA SUL

Die Provinz Kwanza Sul liegt im küstennahen Bergland im zentralen Küstenbereich Angolas. Mit ihren Anteilen an Trocken- und Baumsavannen im Küstenstreifen und tropischen Berg- und gemäßigt tropischen Höhenwäldern im Landesinneren erlaubt sie eine Vielzahl von landwirtschaftlichen Nutzungen. Aus der kleinen Hafenstadt Porto Amboim entwickelt sich derzeit ein neuer Standort der Offshore-Ölförderung.

WAS
In der Region Kwanza Sul arbeiten wir vorranging in landwirtschaftlichen Projekten. Hauptaugenmerk liegt auf dem Gemüse- und Kaffeeanbau, der aufgrund des Klimas ideale Wachstumsbedingungen findet, auch dank der Bewässerungsmöglichkeiten. Unsere Partnerorganisationen sind die AAD und die evangelische IECA-Kirche.

BISHER UMGESETZT: 
15 Projekte mit Einbeziehung von 163 Dörfern und 8.734 Familien in der Landwirtschaft und 446 Plätzen in der Berufsausbildung und einem Volumen von 6,4 Mio. Euro.

CUNENE

Die dünnbesiedelte Projektregion Cunene befindet sich im Süden Angolas an der Grenze zu Namibia. Die Bevölkerung besteht vorwiegend aus Wanderhirsebauern und Hirten, teilweise noch in nomadischer Lebensweise. Das heiße, trockene Hochlandklima einerseits und monatelange Überschwemmungen in der Regenzeit andererseits stellen extreme Herausforderungen auch für die Projektteams dar. 

WAS
In der Region Cunene arbeiten wir vorrangig in landwirtschaftlichen Projekten zur Klimafolgenanpassung und in der Trinkwasserversorgung. Unsere Partnerorganisationen sind MAFIKU und die katholische Kirche.

BISHER UMGESETZT:
10 Projekte mit 46 landwirtschaftlichen Kooperativen und Missionsflächen mit 1.200 Familien und 79.000 regelmäßigen Nutzern von Tiefbrunnen. Das bisherige Volumen beträgt 3,3 Mio. Euro.

HUÍLA

Die Projektregion Huíla befindet sich im Süden Angolas und grenzt an das Zentrale Hochland an. Die Bergregion weist ideale Bedingungen u.a. für Kaffee- und Obstanbau auf. 

WAS
In der Provinz Huíla arbeiten wir in landwirtschaftlichen Projekten mit Kaffeeanbau und Bewässerungslandwirtschaft und in der ländlichen Berufsausbildung. Unsere Partnerorganisationen sind MAFIKU, OJDS, MPC sowie evangelische und katholische Missionen.

BISHER UMGESETZT: 
10 Projekte mit Einbeziehung von 56 Dörfern und 5.266 Familien in der Landwirtschaft und 606 Plätzen in der Berufsausbildung und einem Volumen von 4,9 Mio. Euro.

BENGUELA

Die Provinz Benguela ist eine zentrale Küstenprovinz am Atlantik und hat Anteil an Wüsten-, Savannen-, tropischem Bergland- und gemäßigt tropischem Hochlandklima. Die klimatische Vielfalt verlangt sehr unterschiedliche Ansätze in der Landwirtschaft. In den Gebieten um Cubal und Ganda haben in der Kolonialzeit auch deutsche Siedler ihre Spuren hinterlassen. 

WAS
In der Provinz Benguela arbeiten wir in landwirtschaftlichen Projekten mit Kaffeeanbau und Bewässerungslandwirtschaft und seit Kurzem in der Trinkwasserversorgung. Unsere Partnerorganisationen sind MAFIKU, ANAGANDA und AAD. 

BISHER UMGESETZT: 
5 Projekte, davon zwei im Rahmen der Nothilfe in den 90er Jahren. Entwicklungsprojekte umfassten 15 Dörfer und 662 Familien in der Landwirtschaft und 45 Plätze in der Berufsausbildung. Das Volumen der 5 Projekte beträgt 2 Mio. Euro.

CABINDA

Die Exklave Cabinda liegt am Atlantik und wird von den Kongos umschlossen. Die Offshore-Ölfelder vor Cabinda liefern den Großteil der angolanischen Ölförderung. Der tropische Regenwald ist zunehmend durch Abholzung betroffen. Der Zugang einheimischer Jugendlicher zu den Arbeitsplätzen der Sonderwirtschaftszone wird durch mangelnde Berufsausbildung behindert.

WAS
In der Provinz Cabinda läuft ein Projekt zur Förderung der Berufschancen für ländliche Jugendliche. Lokaler Partner ist die katholische Kirche. 

BISHER UMGESETZT: 
Es wurde bisher noch kein Projekt abgeschlossen, das aktuelle Berufsausbildungsprojekt läuft noch bis 2018.

BIÉ

Die Provinz Bié liegt auf dem zentralangolanischen Hochplateau und verfügt über starke landwirtschaftliche Potenziale. Die Provinz und ihre Hauptstadt Kuito gehören zu den am stärksten vom Bürgerkrieg verwüsteten Gebieten des Landes. 

WAS
In Bié läuft ein Projekt zur ländlichen Berufsausbildung, das auch die Ausbildung von Kaffeebauern einschließt. Lokale Partner sind die evangelische IECA-Kirche und die AAD. 

BISHER UMGESETZT: 
Es wurde bisher noch kein Projekt abgeschlossen, das aktuelle Berufsausbildungsprojekt läuft noch bis 2017.